produktideen

Was ist eigentlich ein gute Idee für ein cleveres Produkt und woran misst man das am besten? Es gibt natürlich verschiedene Ansätze, Produkte zu bewerten und deren Kreativität zu beurteilen. Die Frage ist, worauf man mehr Wert legt: Design oder Nutzen? Schaut man vordergründig auf die Optik, so landet man zwangsläufig beim bekannten Red-Dot-Award, der seit 1954 Produkte mit dem begehrten Siegel auszeichnet.

Die Auszeichnung eines Produktes mit dem Red Dot bildet stets den Anfang einer ganzen Reihe von PR und Marketingmaßnahmen. Verstärkt werden die Aktivitäten von Red Dot durch die vielfältigen Medien- und Werbeaktivitäten der Preisträger, die den berühmten „roten Punkt“ prominent als Qualitätssiegel einsetzen – ein Vorteil, der exklusiv den Siegern des Wettbewerbs vorbehalten ist. Die Nutzung des international bekannten und hoch angesehenen Labels generiert schon durch seine optische Prägnanz eine größtmögliche Aufmerksamkeit für jedes damit gekennzeichnete Produkt.

In folgenden Kategorien werden clevere Produktideen jedes Jahr mit dem Red-Dot-Award ausgezeichnet:

  • Wohnen und Schlafen
  • Haushalt
  • Küchen, Küchenmöbel und Küchengeräte
  • Tableware und Kochutensilien
  • Bad, Wellness und Personal Care
  • Heiz- und Klimatechnik
  • Licht und Leuchten
  • Gartenmöbel, Gartengeräte und BBQ
  • Outdoor, Trekking und Camping
  • Sport
  • Fahrrad und Fahrradzubehör
  • Freizeit, Spiel und Fun
  • Musikinstrumente und Equipment
  • Baby und Kind
  • Mode, Lifestyle und Accessoires
  • Uhren
  • Schmuck
  • Interior Design
  • Interior-Design-Elemente
  • Materialien und Oberflächen
  • Urban Design und öffentlicher Raum
  • Büromöbel und Bürostühle
  • Bürobedarf
  • Industrie, Maschinen und Robotertechnik
  • Werkzeuge
  • Life Science und Medizin
  • Fahrzeuge (Land, Wasser, Luft- und Raumfahrt)
  • Fahrzeugzubehör
  • Unterhaltungselektronik und Kameras
  • Kommunikation
  • Computer und Informationstechnik

Mehr Infos zum Red-Dot-Award gibt es hier.

Nachhaltige Produktideen

Aber das ist nicht der einzige Award, mit dem clevere Produkte und tolle Geschäftsideen ausgezeichnet werden. Denn nicht immer ist Design der ausschlaggebende Faktor für eine gelungene Produktidee – denn auch das Konzept hinter einem Produkt ist wichtig. Genau aus diesem Grund wurde 2008 der “Deutsche Nachhaltigkeitspreis” ins Leben gerufen, der Jahr für Jahr Unternehmen auszeichnet, die Ideen umsetzen, die in besonderem Maße nachhaltig sind. Auf der Liste der Preisträge haben es schon viele namhafte und bekannte Unternehmen geschafft: Miele, Otto, Speick Naturkosmetik, Alnatura, Viessmann, Siemens, 3M, SAP und viele weitere Firmen haben den begehrten Preis für ihre Geschäfts- und Produktidee erhalten. Das Leitbild für den Nachhaltigkeitspreis orientiert sich an 6 wesentlichen Leitbildern:

  1. Wandel unterstützen
  2. Expertenwissen abbilden
  3. Kommunikation ermöglichen
  4. Exzellenz fördern
  5. Akteure einbinden
  6. Nachhaltig produzieren

Erfüllt ein Unternehmen mit seinen Produkten all diese Kritikpunkte, so winkt einer der prestigeträchtigsten Preise für Konsumgüter. Wir sagen: eine gute Idee!

Innovative Produktideen

Probleme erkennen – Probleme beheben. Das ist meist die Grundlage für innovative und clevere Ideen für neue Produkte. Da scheint es schon fast ein alter Hut, wenn man in diesem Zusammenhang über Haarwuchsmittel redet. Oft umstritten, manchmal verflucht und dennoch versucht ein britischer Hersteller namens Oxbiolabs mit einem neuartigen Präperat ein altbekanntes Problem zu lösen: den Verlust von Kopfhaaren – ein typisches Problem bei den meisten Männern. Neu und innovativ an diesem Produkt ist vor allem die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe, denn hier findet keine Chemie Anwendung, sondern nur natürliche Substanzen. Genannt wird das Ganze dann “TRX2” ein Haarwuchsmittel, dass mittels klinischen Studien anscheinend deutlich besser funktioniert, als viele andere Präperate.

Praktische Produktideen

Eine Idee kommt vor allem dann gut an, wenn sie direkt verstanden und das Produkt im Alltag weiterhelfen kann. Auf der einen Seite stehen da die Produktdesigner, die einer Sache eine schöne Form geben und auf der anderen Seite die Ingenieure, die Techniken und Mechanismen entwickeln, die funktionieren und begeistern sollen. Einen solchen Mechanismus hat beispielsweise der deutsche Hersteller WMF kreiert. Mit dem gut klingenden Namen “Close Up” hat WMF eine Wasserkaraffe erfunden, die sich selbst öffnet und schließt und somit praktisch einhändig bedient werden kann. Durch Neigen klappt der Deckel sanft auf und beim Abstellen der Karaffe schließt sich der Deckel automatisch wieder – eine sehr praktische Produktidee.